Manfred Könes schießt zum zweiten Mal den Vogel ab

Brudermeister Ralf Kremer freute sich bei strahlenden Sonnenschein zahlreiche Gäste, Vertreter aus den Vereinen, sowie der Politik zum Schützenbiwak begrüßen zu dürfen.
Beim ersten Schießwettbewerb des Tages, ging es mit dem Luftgewehr, um die Würde des Vereinskönigs. Das beste Schießergebnis erreichte hier die St. Josef Schützenbruderschaft aus Geistenbeck.

Den Gottfried Schiffer Pokal, der unter den Schützenzügen mit dem Luftgewehr ausgeschossen wurde, sicherten sich erst im Stechen die Grünen Husaren.
Die Würde des Schülerprinzen / der Schülerprinzessin wurde, wie seit vielen Jahren, mit dem Lasergewehr der St. Josef Bruderschaft Geistenbeck durchgeführt. Die Leitung des Schießens übernahm Ehrenmitglied Helmut Breuer. Von den 5 Bewerbern setzte sich Vanessa Kranz durch und ist somit im nächsten Jahr die neue Schülerprinzessin.
Unter der Leitung von Schießmeister Norbert Wallraff ging es dann mit dem Kleinkaliebergewehr um die Würde des Jungkönigs. Hier holte Niko Mikulla von den Blauen Husaren den Vogel von der Stange
.
Im letzten Schießwettbewerb des Tages kam es dann zum Höhepunkt. Der neue König für das Jahr 2018/19 wurde ermittelt. Manfred Könes holte, nachdem er bereits im Jahr 2011 König war, zum zweiten Mal den Vogel von der Stange. Die neuen Majestäten werden am 22. September 2018 um 19 Uhr in der Pfarrkirche St. Gereon gekrönt. Anschließend wir dann Krönungsball im Festzelt auf dem Kirmesplatz in Giesenkirchen gefeiert.


Ehrungen 2018

Auszeichnungen beim Schützen- und Heimatfest 2018

Beim Schützen- und Heimatfest in Giesenkirchen wurden wieder einige Schützen für Ihre Verdienste im Schützenwesen vom Bezirksbundesmeister Horst Tohren und Brudermeister Ralf Kremer ausgezeichnet.
Folgende Schützenbrüder wurden Ausgezeichnet:

•    Benno Voegeler, St. Sebastianus Ehrenkreuz
•    Heinz-Jürgen Kerkhof, Hoher Bruderschaftsorden
•    Christof Over, Hoher Bruderschaftsorden
•    Manfred Esser, Silbernes Verdienstkreuz
•    Jochen Breuer, Silbernes Verdiesntkreuz
•    Klaus Hübner, St. Sebastianus Orden in Gold
•    Silas Becher, St. Sebastianus Orden in Silber
•    Markus Rütters, St. Sebastianus Orden in Bronze

Des weiteren wurde Albert Reinke zum Ehrenhauptmann der Bruderschaft ernannt.


Einladung zur Kevelaer-Wallfahrt

Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft wird wieder die Kevelaer-Wallfahrt für die Radpilger organisieren. Die Wallfahrt findet in diesem Jahr in der Zeit vom 15. – 16. September 2018 statt. Die Pilgerfahrt beginnt am 15. September mit dem Treffen der Radpilger um 09:00 Uhr an der Pfarrkirche St. Gereon in Giesenkirchen. Von dort aus geht es mit dem Fahrrad und dem Begleitfahrzeug Richtung Kevelaer. Bei den Pausen gibt es Getränke, ein Suppe am Mittag und Kuchen am Nachmittag. Die Ankunft in Kevelaer wird am späten Nachmittag er-folgen. Am Abend werden wir mit den Fuß- und Buspilger gemeinsam den Gottes-dienst feiern. Den Abend lassen wir mit einem gemeinsamen Abendessen und einem gemütlichen Beisammensein in unserem Stammhaus dem Hotel-Restaurant Zum Einhorn in Kevelaer ausklingen. Am 16. September 2018 werden die Radpil-ger nach dem Frühstück den Kreuzweg gehen und danach noch eine Stunde in Kevelaer verweilen.  Nach Mittag brechen die Radpilger dann auf,  so dass sie gegen 19:00 Uhr wieder in Giesenkirchen eintreffen. Der Kostenbeitrag für die Verpflegung unterwegs, die Übernachtung mit Frühstück in Kevelaer und das Mittagessen am Sonntag in Kevelaer beträgt 60 € pro Person. Anmeldungen nehme wir gerne telefonisch (02166/82489) oder per E-Mail (kremer.ralf@web.de) entgegen.


Das Schützenfest 2018

« 2 von 2 »

2018 feierte die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Giesenkirchen 1421 e.V. bei wahrhaften Kaiserlichen Wetter ihr diesjähriges Schützen- und Heimatfest.
Im Mittelpunkt des diesjährigen Schützen- und Heimatfestes, standen das Königspaar Norbert Blum mit Jessica Rankers, die beiden Ministerpaare Andre und Ilona Patzschke sowie Reiner und Almut Vieten, das Jungkönigspaar Silas Becher mit Rike Volkmer und ihren Ministern Pascal Wenzel und Jonas Becher sowie Schülerkaiserin Angelina Hermes mit ihren Rittern Laura Wolters und Summer Braterschofzky.

Die Majestäten, Königsadjutant und Brudermeister starteten aber bereits am Freitag, den 4. Mai 2018 ins Schützen- und Heimatfest. Die Kindergärten auf der Lorenz-Görtz-Straße, der Kruchenstraße und am Fliederweg wurden besucht. Hier gab es Geschenke vom Königshaus und Beiträge der Kinder für die Schützen.
Dazu gab es erstmals einen Besuch der Hephata Werkstätten auf der Erftstraße in Giesenkirchen.

Mit dem Antreten am Samstag am Festzelt und durch die Böllerschüsse des Artilleriezugs wurde das Schützenfest dann so richtig eröffnet. Als erstes ging es danach zunächst zum 1. Brudermeister. Dort errichtete man zu seinen Ehren den ersten Maibaum des Tages. Anschließend ging es zur Serenade am Caritaszentrum bevor man die Majestäten an der gemeinsamen Residenz abholte. Hier wurden dann die Maien des Königs, des Jungkönigs und der Schülerkaiserin errichtet. Dann war es endlich soweit, ein Höhepunkt des Schützenfestes stand auf dem Programm. Am Konstantinplatz wurde erstmals ein großer Zapfenstreich durchgeführt. Hier war die Teilnahme der Bevölkerung riesig  und gaben dem ganzen Zapfenstreich einen würdigen Rahmen. Am Abend spielte dann die Coverband „Soundconvoy“ im Festzelt bis mitten in der Nacht zum Tanz.

Am Sonntagmorgen ging es dann zum Totengedenken auf den Friedhof. Auch hier wurde nach der Kranz Niederlegung ein Zapfenstreich durchgeführt, bevor es in die Festmesse ging. Hier freute sich die Bruderschaft, dass sie wieder Ihren Ehrenpräses Pfarrer Karl-Heinz Hendker dazu gewinnen konnte, die Festmesse zu halten. Im Anschluss der Festmesse, ging es zum traditionellen Frühschoppen ins Festzelt.
Am Nachmittag stand dann der große Festumzug durch den Ort mit anschließender großen Parade auf dem Programm. Bevor es im Festzelt mit Ehrungen verdienter Schützen und dem Königsabend weiterging.

Geehrt wurden:
Markus Rütters mit dem St. Sebastianus Orden in Bronze, Silas Becher mit dem St. Sebastianus Orden in Silber, Klaus Hübner mit dem St. Sebastianus Orden in Gold, Jochen Breuer und Manfred Esser mit dem Silbernen Verdienstkreuz, Christof Over und Heinz-Jürgen Kerkhof mit dem Hohen Bruderschaftsorden, Benno Voegeler mit dem St. Sebastianus Ehrenkreuz. Außerdem wurde Albert Reinke zum Ehrenhauptmann ernannt.
Der Schützenfestmontag wurde traditionell mit dem Empfang des Bezirksvorstehers im Ratshausgarten begonnen. Da Hermann Josef Krichel Mäurer leider verhindert war, vertrat ihn sein Stellvertreter Dieter Breymann. Dieter Breymann konnte viele Gäste aus Politik, Bruderschaften und anderer Vereine begrüßen. Traditionell auch, das verdiente Schützen der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Giesenkirchen mit dem Ehrenstock des Bezirks auszeichnet. In diesem Jahr ging der Ehrenstock an Heinz Nilgen vom Artilleriezug.
Im Anschluss des Empfangs fand dann ein kleiner Klompenumzug mit anschließender Klompenparade am Konstantinplatz statt, bevor es im Festzelt mit dem Klompenball weiterging.

Am Dienstagmorgen besuchte dann das Königshaus die Erna Borgs Begegnungsstätte bevor es am Nachmittag einen kleinen Festumzug mit anschließender Parade am Konstantinplatz gab. Im Anschluss daran fand der Familienabend mit der Band „Take 2“ im Zelt statt.
Der König, Jungkönig und auch der Brudermeister bedankten sich zum Abschluss des Schützen- und Heimatfest in Giesenkirchen für die große Unterstützung der diesjährigen Prunk.


Trauer um Ehrenbrudermeister Josef Deußen

Am 21.04.2018 verstarb im Alter von 90 Jahren plötzlich und unerwartet der Ehrenbrudermeister der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Giesenkirchen 1421 e.V. Josef Deußen.

Josef Deußen war ein Fels in der Brandung und einer der wichtigsten Ratgeber in der Bruderschaft. Er trat 1951 der Bruderschaft bei und war von 1968 bis 1991 der Brudermeister in Giesenkirchen. 1978 führte er die Kevelaer Wallfahrt für Radpilger wieder ein und nahm auch seit je her an jeder Wallfahrt teil. 40 Jahre war er aktives Mitglied im Vorstand und nahm bis zuletzt, so oft wie er konnte an den Vorstandssitzungen der Bruderschaft teil.

Die Bruderschaft wird in bleibender Erinnerung behalten und sehr vermissen.


Schützenfest vom 5. bis 8. Mai

Die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Giesenkirchen lädt vom 5. bis 8. Mai zum Schützen- und Heimatfest nach Giesenkirchen ein. Los geht es am Samstag, 5. Mai, um 14:30 Uhr mit dem Antreten am Festzelt auf dem Kirmesplatz und anschließendem Abmarsch zum Abholen des Brudermeisters. Das Schützenfest hat wieder zahlreiche Highlights zu bieten: Am gleichen Tag begeistert um 18 Uhr der Große Zapfenstreich auf dem Konstantinplatz. Anschließend gibt es Tanz mit der Coverband „Soundconvoy“ (Eintritt: 9 Eur). Nach der Parade am Sonntag um 18:30 Uhr lädt die Bruderschaft zum Königsehrenabend mit der „Good Vibes Partyband“ ein. Hier ist der Eintritt frei.


Jahreshauptversammlung mit mehr als 100 Mitgliedern

Die diesjährige Jahreshauptversammlung der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Giesenkirchen fand am 21.01.2018 im Gereonshaus Giesenkirchen statt.
Traditionell begann die Jahreshauptversammlung mit dem gemeinsamen Besuch der heiligen Messe in der Pfarrkirche St. Gereon Giesenkirchen. Auf der anschließenden Jahreshauptversammlung konnte der Brudermeister über 100 Mitglieder  begrüßen.

Nach der Feststellung der Regularien konnte man mit einem gemeinsamen Gebet der verstorbenen Mitglieder der Bruderschaft gedenken.
In seinem Bericht ging der Brudermeister auf die vielseitigen Aktivitäten der Bruderschaft im vergangen Schützenjahr ein. Er bedanke sich namentlich bei den Majestäten des Schützenjahres 2016/2017 für ein „tolles Jahr“. Ein Dank ging auch an die Vorstandsmitglieder, die Generalität, den Fahnenzug und weiteren Zügen die sich im letzten Jahr im Besonderen eingebracht hatten. Auch richtete der Brudermeister auch einen Appell an die Mitglieder der Bruderschaft sich als einzelne Schützenbrüder mehr in die Gemeinschaft einzubringen.

Bei den stattgefundenen Wahlen wurden der 1.Brudermeister Ralf Kremer, der 2. Kassierer Norbert Blum, Beisitzer Peter Costrau in ihren Ämtern bestätigt. Da der Beisitzer Jonas Becher für das Amt nicht mehr zur Verfügung stand, wurde der amtierende Jungkönig Silas Becher zum neuen Beisitzer gewählt.
Außerdem wurde die neu gewählte Generalität von der Jahreshauptversammlung in ihren Ämtern bestätigt. Die Generalität setzt sich wie folgt zusammen: General Thomas Reynders, Oberst Christof Over, Hauptmann Ralf Kremer, stellv. Hauptmann Manfred Schulze und Hauptfeldwebel Peter Costrau.


Ehrenbrudermeister Josef Deußen feiert 90-Jähriges

Der Ehrenbrudermeister der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Giesenkirchen, Herr Josef Deußen, wurde am 22. Dezember 2017 90 Jahre alt. Das feierte er mit seiner Familie, den Nachbarn, Freunden und natürlich seiner Schützenbruderschaft in am Tage in der Gaststätte Kreuels. Ein besonderer Gratulant war der 1. Bürgermeister der Stadt Mönchengladbach Herr Michael Schroeren. Neben ein paar persönlichen Glückwünschen hatte er dem Jubilar etwas besonders mitgebacht. Als Geschenk gab es aus dem Geschenkefundus der Stadt die letzte Stadtkrawatte Mönchengladbachs.

Von seiner Bruderschaft bekam Josef Deußen ein handgefertigte Wanduhr mit dem heiligen St. Sebastianus, dem Schutzpatronen der Giesenkirchener Schützenbruderschaft. Dazu gab es etwas Taschengeld, wie der Brudermeister Ralf Kremer bei der Geschenkübergabe betonte. „Das Taschengeld reicht für die Kevelaer-Wahlfahrten genau bis zum 600 jährigen Bestehen unserer Bruderschaft im Jahr 2021“ betonte der Brudermeister. Die Kevelaer Wallfahrt für Radpilgern wurde 1978 von Josef Deußen  als damaliger Brudermeister wieder eingeführt und wird seit dem in jedem Jahr von der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Giesenkirchen organisiert und durchgeführt. Josef Deußen ist seit 1978 immer dabei gewesen und wird somit in diesem Jahr dann auch seine 50 jähriges Kevelaer – Wahlfahrt – Jubiläum feiern dürfen. Der Brudermeister Ralf Kremer sagt über Josef Deußen:“ Er ist ein Fels in der Brandung in unserer Bruderschaft und einer meiner wichtigsten Ratgeber.“ Der heute 90. Jährige ist seit 1951 Mitglied in der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Giesenkirchen. Er arbeitet 40 Jahre als aktives Vorstandsmitglied in der Giesenkirchener Bruderschaft. Davon war er von 1968 bis 1991 Brudermeister in Giesenkirchen. Seit 1991 steht er dem Vorstand als Ehrenbrudermeister beratend zur Seite. Auch heute noch nimmt der 90 jährige so oft er kann an den Vorstandssitzungen teil. Beim 600 jährigen Jubiläum der Bruderschaft im Jahre 2021 könnte Josef Deußen parallel dazu sein 70 jähriges Vereinsjubiläum feiern. Das wünschen Ihm alle Schützen in Giesenkirchen von ganzem Herzen.


Krönungsball 2017

Ende September fanden in der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Giesenkirchen 1421 e.V.  die Krönungsfeierlichkeiten der neuen Majestäten für das neue Schützenjahr statt. In einer Krönungsvesper verabschiedete Norbert Häusler (Präses in der St. Josef Bruderschaft Schelsen) zunächst die alten Majestäten, bevor er den neuen Majestäten das Silber überreichte. Das neue Königshaus wird in diesem Jahr vom Königspaar Norbert Blum und Jessica Rankers mit den  Ministerpaaren Andre und Ilona Patschke sowie Reiner und Almut Vieten angeführt. Komplettiert wird das Königshaus durch Jungkönig Silas Becher mit seinen Ministern Jonas Becher und Pascal Wenzel sowie Schülerkaiserin Angelina Hermes mit ihren Ritterinnen Summer Braterschofzky und Laura Wolters. Beim anschließenden Krönungsball im Festzelt auf dem Kirmesplatz am Alten Friedhof, konnte der Brudermeister Ralf Kremer zahlreiche Gäste aus Politik, befreundeten Bruderschaften und dem Heimatverein Giesenkirchen, Schelsen, Meerkamp begrüßen. Zur Musik von der Partyband „Nightlive“ wurde bis mitten in die Nacht ausgelassen gefeiert.


Kevelaer Wallfahrt 2017

Am Samstag den 16. September 2017 war es wieder soweit. Um 9:00 Uhr trafen sich 50 altbekannte und auch neue Radpilger zur Kevelaer Wallfahrt 2017. Die Teilnehmer kamen in diesem Jahr aus Giesenkirchen, Schelsen, Rheydt, Wickrath und Korschenbroich. Nach einer meditativen Einstimmung die Helmut Breuer vornahm, ging es bei angenehmen Temperaturen auf die ca. 75 km lange Pilgerfahrt.
Der erste größere Halt, war wie immer die Abtei Mariendonk bei Kempen. Da aber die Kapelle wegen Renovierung geschlossen war, konnten wir in diesem Jahr leider keine Andacht in der Kapelle halten. Dennoch hatte man aber die Gelegenheit hier eine Gulaschsuppe und Getränke zu sich nehmen.

Nachdem wir wieder einige Kilometer zurückgelegt hatten, gab es wie im Vorjahr bei Geldern an der Niers die nächste Gelegenheit sich bei Kaffee und Kuchen über bereits zurückgelegten Kilometer auszutauschen. Hier holten wir die ausgelassene Andacht unter freiem Himmel nach. Gegen 17:00 Uhr erreichten wir unser Domizil, den Gasthof „Zum Einhorn“ der schon seit 1978 unsere Unterkunft bei der Kevelaer Pilgerfahrt ist.
Um 18:30 Uhr besuchten wir zusammen mit den anderen Pilgern aus den Pfarren Giesenkirchen, Schelsen, Meerkamp und Mülfort die Heilige Messe in der Marienbasilika.
Anschließend ließ man im Gasthof „Zum Einhorn“ den ersten Tag beim Abendessen und einigen kühlen Getränken gemütlich ausklingen. Neben den Radpilgern war nicht nur unser „Kaiserhaus“ sondern auch unser Ehrenbrudermeister Josef Deußen, der seit 1978 bei jeder Pilgerfahrt dabei war, zu Gast im Einhorn.

Am Sonntag ging es dann nach einem guten Frühstück zum Kreuzweg. Angeführt vom Ehrenmitglied Helmut Breuer, der traditionell das Pilgerkreuz trägt, schritten die Radpilger betend und singend die 15 Stationen des Kreuzweges ab. Im Anschluss an den Besuch des Kreuzweges hatte jeder noch etwas Zeit einen Bummel durch Kevelaer zu machen und um eine Kerze für seine lieben aufzustellen.
Nach dem Mittagessen machte man sich dann wieder mit dem Fahrrad auf den Heimweg. An einer Kapelle bei Straelen wurde in einer kurzen Andacht auch eine Kerze für unsere bereits verstorbenen Pilgerfreunde wie Rolf Wacker aufgestellt.

Nachdem wir wieder einige Kilometer zurückgelegt hatten, wurde auf einem Parkplatz eine weite Rast eingelegt. Hier hatte man wieder die Gelegenheit sich mit Kaffee und Kuchen zu Stärken  bevor es dann auf die letzten 35 km nach Giesenkirchen ging. Dort wurden wir um Punkt 19:00 Uhr vom Glockenschlag  empfangen. Die mitgebrachte Pilgerkerze wurde in der Pfarrkirche St. Gereon aufgestellt.
Brudermeister Ralf Kremer bedankte sich bei allen Teilnehmern der diesjährigen Wallfahrt. Ein großer Dank geht auch an die Bäckereien Hannen und Tetz in Giesenkirchen, die jedes Jahr zur Kevelaer-Wallfahrt einen großen Teil der Kuchen spenden. Einen besonderen Dank richtete er auch an das Serviceteam mit Gregor Dickmanns, Udo Strerath, Hans Goertz und Carsten Hoeveler. Auch an Günter Moll der alle Texte, Lieder und Gebete für die Wallfahrt vorbereitet hatte und an Helmut Breuer der die Gruppe sicher und zielstrebig geführt hatte.