Chronik zum 600-jährigen Jubiläum

Anlässlich des bevorstehenden Jubiläumsjahres der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Giesenkirchen 1421 e.V. stellte die Bruderschaft in einem kleinen Rahmen unter Beachtung aller Corona-Auflagen die Chronik „Zwei Bruderschaften in Giesenkirchen“ der Presse vor.
In seiner Begrüßungsrede bedankte sich Brudermeister Ralf Kremer bei allen, die an der Erstellung der Chronik mitgeholfen hatten. Hier ist besonders zu erwähnen, dass man froh war mit dem Historiker Christoph Nohn und dem Stadtarchiv der Stadt Mönchengladbach zwei starke Partner für dieses Projekt gewinnen zu können. Natürlich funktioniert ein solches Projekt nicht ohne die nötigen Finanziellen Mittel. Hier war man stolz, durch Unterstützung des Landtagsabgeordneten  Frank Boss, eine großzügige Förderung vom Landschaftsverband Rheinland erhalten zu haben. Auch die großzügige Unterstützung des Freundes- und Fördererkreis der Bruderschaft erwähnte der Brudermeister in seiner Ansprache.
Ehrenbrudermeister Helmut Breuer, der den Arbeitskreis Chronik der Bruderschaft geleitet hatte, berichtete über die fünf jährige Arbeit von der Idee bis zur Fertigstellung der Chronik.

Anschließend berichtete Christoph Nohn in einer kurzen Ansprache über seine mühselige Recherche die 5 Jahre in Anspruch genommen hat. Bezirksbundesmeister Horst Thoren gratulierte der Bruderschaft zu diesem Werk. Er freute sich, dass es in Giesenkirchen gelungen ist eine solch anspruchsvolle Chronik herauszubringen.

In der Chronik „Zwei Bruderschaften in Giesenkirchen“ geht er der erstaunlich dichten Überlieferung dieser Gemeinschaft nach und zeichnet ein differenziertes Bild der Situation vor Ort. Zwar kann er das konkrete Jahr 1421, den Bezugspunkt, nicht bestätigen; doch reichen die Wurzeln einer Bruderschaft in Giesenkirchen noch bis in die Mitte des 14. Jahrhunderts zurück.

Die Einblicke in die Geschichte der Giesenkirchener Bruderschaften vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart erscheint zum Preis von 34,90 € in der Reihe „Beiträge zur Geschichte der Stadt Mönchengladbach“ unter der ISBN-Nr. 978-3-939413-59-2 im Verlag akadpress GmbH Essen.


Kein Schützenjahr wie jedes andere!

Schützenfest, Schützenbiwak, Besuch der Gastschützenfeste und Stadtschützenfest sowie viele andere Feierlichkeiten fallen in diesem Jahr aufgrund der Corona Pandemie aus.
Dennoch haben wir am 26.09.2020 an unserem regulären Krönungsball Wochenende mit den Majestäten, dem Vorstand und dem Fahnenzug bei einer Kranzniederlegung der Toten am Ehrenfriedhof gedacht. Brudermeister Ralf Kremer ging in seiner Ansprache noch einmal auf den Verzicht, den wir als Schützen, wir als Menschen und wir als Christen, in der Corona Zeit erleben ein. Er führte aber auch an wie wir kreativ auf die Situation reagiert haben. Bei Gedenken der Verstorbenen der Bruderschaft ging Ralf Kremer im Besonderen auf den kürzlich verstorbenen Schützenbruder Günter Moll ein. Auch fand der Brudermeister mahnende Worte anlässlich der immer noch tobenden Kriege in der Welt. Abschließend erinnerte der Brudermeister daran, dass wir alle froh und dankbar sein können, das wir in einem Land leben dürfen das sich eine freiheitlich demokratische Grundordnung gegeben hat. Das wir unser Grundgesetz schützen sollen und mahnend auch auf die zeigen, die nicht bereit sind die Regeln unserer Demokratie anzuerkennen.

In einer anschließenden Andacht in der Pfarrkirche St. Gereon ging Präses Achim Köhler noch einmal auf die Hilfsaktionen der Bruderschaft ein. So erwähnte er hierbei, dass die Schützenbrüder für Hilfebedürftige Einkaufen gehen und dass die Schützen schon seit Monaten den Türdienst bei der heiligen Messe und den Kommunionfeiern machen.
Nach der Andacht gingen die Schützen noch zum Caritas Zentrum wo das Tambourcorps Neuwerk e.V. in einer ca.1 Stündigen unterhaltsamen Outdoorprobe den Bewohnern ein Stück Normalität zurück gebracht hatte.


Kevelaer-Radpilger-Fahrt 2020

  Vom 19. – 20. September 2020 fand die diesjährige von der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Giesenkirchen organisierte Kevelaer-Wallfahrt der Radpilger unter Corona Bedingungen statt. So hatte man bewusst nur mit einer kleinen Pilgergruppe geplant um die Notwendigen Abstände einhalten zu können.  Um 9:00 Uhr ging es für die 20 Teilnehmer bei schönem Wetter auf den langen Weg nach Kevelaer. Der erste größere Halt, war wie immer die Abtei Mariendonk bei Kempen. Dort hatten die Pilger die Gelegenheit eine Gulaschsuppe und Getränke zu sich zu nehmen. Nach einer Andacht in der Krypta des Klosters ging es dann weiter Richtung Kevelaer.

Nachdem wir wieder einige Kilometer zurückgelegt hatten, gab es in einem kleinen Waldstück bei Walbeck, die nächste Gelegenheit sich bei Kaffee und Kuchen über bereits zurückgelegten Kilometer auszutauschen.
Gegen 16:30 Uhr erreichten wir unser Domizil, den Gasthof „Zum Einhorn“ der schon seit 1978 unsere Unterkunft bei der Kevelaer Pilgerfahrt ist. Am Abend feierten wir mit den eigens angereisten Präses Achim Köhler in der Beichtkapelle, Gottesdienst.

Am Sonntag ging es dann nach einem guten Frühstück zum Kreuzweg. Angeführt vom Ehrenbrudermeister Helmut Breuer, der traditionell das Pilgerkreuz trägt, schritten die Radpilger betend und singend die 15 Stationen des Kreuzweges ab. Im Anschluss an den Besuch des Kreuzweges hatte jeder noch etwas Zeit einen Bummel durch Kevelaer zu machen und um eine Kerze für seine lieben aufzustellen. Nach dem Mittagessen im Gasthof „Zum Einhorn“ machte man sich dann wieder mit dem Fahrrad auf den Heimweg.

An der Hagelkapelle in Straelen wurde traditionell eine Kerze für unsere bereits verstorbenen Pilgerfreunde aufgestellt. Einen letzten Stopp legten wir ein, nachdem wir die Hälfte des Heimwegs zurückgelegt hatten. Hier gab es noch einmal die Gelegenheit sich mit Kaffee und Kuchen zu Stärken  bevor es dann auf die letzten 35 km nach Giesenkirchen ging. Um Punkt 19:05 Uhr erreichten wir nach insgesamt 130 km Giesenkirchen. Die mitgebrachte Pilgerkerze wurde in der Pfarrkirche St. Gereon aufgestellt. Brudermeister Ralf Kremer bedankte sich bei allen die für die Planung und Durchführung der Kevelaer-Radpilger-Fahrt 2020 verantwortlich waren.


Jubiläums-Pin zur 600-Jahr-Feier

Im Jahr 2021 wird unsere Bruderschaft ihr 600 jähriges Bestehen feiern. Um die Feierlichkeiten im Laufe des Jahres zu finanzieren, hat die Bruderschaft einen Jubiläums-Pin entworfen. Dieser Pin wird für 4 € pro Stück verkauft und der Erlös geht im vollen Umfang in die Finanzierung der Aktionen und Veranstaltungen. Es freut uns sehr, dass sich viele Giesenkirchener Geschäfte bereit erklärt haben unseren Jubiläums-Pin zu verkaufen.

So können Sie den Jubiläums-Pin in folgenden Geschäften erwerben: Apotheke am Markt, Bäckerei Held, Bistro Henrys, Blumen Esser, Buchbinderei Boden, Clean 2000, Gaststätte Alte Ratsstube, Gaststätte Bäumchen, Gaststätte Haus Ambour, Gaststätte Kreuels, Pokale Nellen, Provinzialversicherung Burkhardt, Reynders Rollladen + Fenster, Schreibwaren Rosen Inh. Morjan


Trauer um Ehrenpräses Karl-Heinz Hendker

Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Giesenkirchen trauert um ihren Ehrenpräses Karl-Heinz Hendker. Er verstarb in der der Nacht auf den 18.07.2020 im Alter von 80. Jahren.
Karl-Heinz Hendker war 42 Jahre Mitglied unserer Bruderschaft. Von 1978-2011 war er Präses der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Giesenkirchen. Der Bund der historischen Deutschen Schützenbruderschaften verlieh Ihm 1998 das St. Sebastianus Ehrenschild am Bande für seine Verdienste rund um das Schützenbrauchtum. Im Jahr 2012 wurde er zum Ehrenpräses unserer Bruderschaft ernannt. 
In Dankbarkeit für seine Verdienste rund um die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Giesenkirchen 1421 e.V. werden wir Karl-Heinz Hendker stets ein ehrendes Andenken bewahren.


Majestäten für 2020 gekrönt

Ende September fanden in der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Giesenkirchen 1421 e.V.  die Krönungsfeierlichkeiten der neuen Majestäten für das neue Schützenjahr statt. In einer Krönungsvesper verabschiedete Präses Achim Köhler zunächst die alten Majestäten, bevor er den neuen Majestäten das Silber überreichte. Das neue Königshaus wird in diesem Jahr vom Königspaar Jörg und Sandra Wawro mit den Ministerpaaren Uli und Win Jahn sowie Carsten und Sandra Hoeveler angeführt. Komplettiert wird das Königshaus durch Jungkönig Pascal Wenzel mit seinen Ministern David Wenzel und Dominik Hauptmann sowie Schülerprinzessin Vanessa Kranz mit ihren Rittern Anna Heister und Annalena Eichler.

Beim Anschließenden Krönungsball im Festzelt auf dem Kirmesplatz am Alten Friedhof, konnte der Brudermeister Ralf Kremer zahlreiche Gäste aus Politik, befreundeten Bruderschaften und Vereinen begrüßen.  Zur Musik von der Coverband „Teamwork“ wurde bis mitten in die Nacht ausgelassen gefeiert.


Kevelaer-Wallfahrt 2019

IMG 20190914 162225 1500x1125 IMG 20190914 091021 1500x1125 IMG 20190914 145203 1500x1125 IMG 20190914 145215 1500x1125 IMG 20190915 135108 1500x1125 Kevelaer2019(16) 1500x843 Kevelaer2019(21) 1500x844 IMG 20190914 120250 1500x1125 Kevelaer2019(27) 1500x844

Vom 14. – 15. September 2019 fand die diesjährige von der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Giesenkirchen organisierte Kevelaer-Wallfahrt der Radpilger statt. Um 9:00 Uhr ging es für die 33 Teilnehmer bei schönem Wetter auf den über 70 Kilometer langen Weg nach Kevelaer.

Der erste größere Halt, war wie immer die Abtei Mariendonk bei Kempen. Dort hatten die Pilger die Gelegenheit eine Gulaschsuppe und Getränke zu sich zu nehmen. Nach einer Andacht in der Kapelle des Klosters ging es dann weiter Richtung Kevelaer. Nachdem wir wieder einige Kilometer zurückgelegt hatten, gab es wie in den Vorjahren an der Niers in Geldern, die nächste Gelegenheit sich bei Kaffee und Kuchen über bereits zurückgelegten Kilometer auszutauschen.
Gegen 17:00 Uhr erreichten wir unser Domizil, den Gasthof „Zum Einhorn“ der schon seit 1978 unsere Unterkunft bei der Kevelaer Pilgerfahrt ist.
Nach dem gemeinsamen Besuch des Gottesdienstes mit den Fuß- und Buspilgern ließ man im Gasthof den ersten Tag beim Abendessen und einigen kühlen Getränken gemütlich ausklingen.

Am Sonntag ging es dann nach einem guten Frühstück zum Kreuzweg. Angeführt vom Ehrenbrudermeister Helmut Breuer, der traditionell das Pilgerkreuz trägt, schritten die Radpilger betend und singend die 15 Stationen des Kreuzweges ab. Im Anschluss an den Besuch des Kreuzweges hatte jeder noch etwas Zeit einen Bummel durch Kevelaer zu machen und um eine Kerze für seine lieben aufzustellen. Nach dem Mittagessen im Gasthof „Zum Einhorn“ machte man sich dann wieder mit dem Fahrrad auf den Heimweg.

Einen letzten Stopp legten wir ein, nachdem wir die Hälfte des Heimwegs zurückgelegt hatten. Hier gab es noch einmal die Gelegenheit sich mit Kaffee und Kuchen zu Stärken  bevor es dann auf die letzten 35 km nach Giesenkirchen ging. Dort wurden wir um Punkt 19:00 Uhr vom Glockenschlag  empfangen. Die mitgebrachte Pilgerkerze wurde in der Pfarrkirche St. Gereon aufgestellt.
Brudermeister Ralf Kremer bedankte sich bei allen Teilnehmern der diesjährigen Wallfahrt. Einen besonderen Dank richtete er auch an das Serviceteam. Auch an Günter Moll der alle Texte, Lieder und Gebete für die Wallfahrt vorbereitet hatte und an Helmut Breuer der die Gruppe sicher und zielstrebig geführt hatte.


Oktoberfest in Giesenkirchen

Am Freitag, 27. September, um 19 Uhr heißt es in Giesenkirchen auf dem Kirmesplatz wieder „O´zapft is“. Nach den Erfolgen in den vergangenen Jahren, kommt die große Trachtengaudi wieder zurück! Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Giesenkirchen 1421 e.V. holt die Wiesn nach Giesenkirchen. Für entsprechende Wiesen-Gaudi sorgen „Die Kleinenbroicher“. Genießt deftige Schmankerln, süffiges Maßbier und erlebt alpenländische Stimmung und bayerische Lebensfreude direkt vor eurer Haustür. Der Vorverkauf läuft über Vorverkaufsstellen Schreibwaren Rosen, Gaststätte Kreuels und in der Gaststätte Alte Ratsstuben. Das Oktoberfest kommt – feiern sie mit!


Biwak 2019: Neues Königshaus aus den „Lostige Jonges“

Brudermeister Ralf Kremer freute sich bei strahlenden Sonnenschein zahlreiche Gäste, Vertreter aus den Vereinen, sowie der Politik zum Schützenbiwak begrüßen zu dürfen.
Beim ersten Schießwettbewerb des Tages, ging es mit dem Luftgewehr, um die Würde des Vereinskönigs. Hier holte Paul Wischnewski für die Pfarrgemeinde St. Gereon den Vogel von der Stange. Beim zweiten Schiesswettbewerb ging es in einem neuen Wettbewerb um die Würde der Klompenkönigin. Hier schossen die Frauen der Bruderschaft Zugweise auf den Vogel. Am Ende holte Andrea Vennen für die Kompenfrauen der „Lostigen Jonges“ den Titel.


Beim nächsten Schießen wurde unter den Schützenzügen der neue „Josef Deußen Gedächtnis Pokal“ ausgeschossen. Dieser Gedächtnispokal wurde nach unserem im Jahr 2018 verstorbenen Ehrenbrudermeister Josef Deußen benannt und ersetzt den in die Jahre gekommenen „Gottfried Schiffer Pokal“  der nun seinen Platz im Archiv der Bruderschaft gefunden hat. Als erster Schützenzug holten sich die Blauen Husaren diesen Gedächtnis Pokal.

Die Würde des Schülerprinzen / der Schülerprinzessin wurde, wie seit vielen Jahren, mit dem Lasergewehr der St. Josef Bruderschaft Geistenbeck durchgeführt. Die Leitung des Schießens übernahm Ehrenmitglied Helmut Breuer gemeinsam mit dem Schießmeister Andre Mörs aus Geistenbeck. Von den 4 Bewerbern setzte sich Vanessa Kranz durch und ist somit im nächsten Jahr zum zweiten Mal in Folge Schülerprinzessin unserer Bruderschaft.

Unter der Leitung von Schießmeister Norbert Wallraff ging es dann mit dem Kleinkaliebergewehr um die Würde des Jungkönigs. Angetreten waren Darwin Lauenburger vom neuen Jägerzug „Don Promillo“ und Pascal Wenzel vom Jägerzug „Waidmannsheil“ der in diesem Jahr sein 25 jähriges Bestehen feiert. Beide lieferten sich einen spannenden Zweikampf. Am Ende entschied Pascal Wenzel den Zweikampf für sich und wird damit neuer Jungkönig in unsrer Bruderschaft.

Im letzten Schießwettbewerb des Tages kam es dann zum Höhepunkt. Der neue König für das Jahr 2019/20 wurde ermittelt. Hier holte Jörg Wawro vom Jägerzug „Lostige Jonges“ den Vogel von der Stange. Somit wird Jörg Wawro im Jubiläumsjahr seines Zuges die Königswürde der Bruderschaft übernehmen.
Die neuen Majestäten werden am 28. September 2019 um 19 Uhr in der Pfarrkirche St. Gereon gekrönt. Anschließend wir dann Krönungsball im Festzelt auf dem Kirmesplatz in Giesenkirchen gefeiert.


Schützenbiwak in Giesenkirchen

Am Samstag, 6. Juli, findet um 14 Uhr auf dem Konstantinplatz der Schützenbiwak der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Giesenkirchen 1421 e.V. statt. Für das leibliche Wohl an diesen Nachmittag ist bestens gesorgt. So wird es neben kühle Getränke auch Speisen vom Grill und eine Verlosung geben.  Unter Aufsicht des Schießmeisters Norbert Wallraff, wird zunächst der „Giesenkirchener Vereinskönig“ ermittelt. Hierzu sind alle Vereine herzlichst eingeladen.  Anschließend ermitteln wir in einem neuen Wettbewerb unter den Klompenfrauen der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Giesenkirchen, eine Klompenkönigin.
Im Anschluss werden die Schützenzüge erstmals den nach unserem im Jahr 2018 verstorbenen Ehrenbrudermeister Josef Deußen benannten „Josef Deußen Gedächtnis Pokal“ ausschießen. Er ersetzt den in die Jahre gekommen „Gottfried Schiffer Pokal“, der jetzt im Archiv der Bruderschaft seinen Platz gefunden hat.
Die Majestäten für das kommende Schützenjahr 2019/2020, das mit den Krönungsfeierlichkeiten am 28. September 2019 beginnt, werden in drei weiteren Schießen ermittelt.

Beginnen werden die Schüler und Schülerinnen im Alter von 6-15 Jahren.  Sie werden mit dem Lasergewehr der befreundeten St. Josef Bruderschaft aus Geistenbeck schießen, um die neue Schülerprinzessin oder den neuen Schülerprinzen zu ermitteln. Dann werden die Jungschützen (im Alter von 16-27 Jahren) den Jungkönig ausschießen. Das geschieht dann auf dem Kleinkaliber Schießstand und hier muss dann auch der „Vogel von der Stange geholt werden. Beim letzten Schießwettbewerb des Tages, wird der Schützenkönig für das Schützenjahr 2019/2020 ermittelt.  Die Bewerber müssen mindestens 28. Jahre alt sein und seit mindestens drei Monaten Mitglied in der Bruderschaft sein.  Die Bewerber um die Würde des Jungkönigs und des Königs müssen sich schriftlich bis zum 05. Juli um 18 Uhr beim Brudermeister zum Schießen anmelden.

Die Schützenbruderschaft Giesenkirchen lädt alle kleinen und großen Mitbürgerinnen und Mitbürger herzlichst ein. Kommen sie zum Konstantinplatz und erleben sie einen schönen und spannenden Nachmittag im Kreise der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Giesenkirchen.