Hubertusschützen Giesenkirchen 1989

Hubertusschuetzen

Bei einem gemütlichen Beisammensein einiger Bruderschaftler im März 1988 in einer Giesenkirchener Gaststätte wurde die Idee geboren, einen neuen Schützenzug zu gründen.

1989 kam es dann zur Gründung und Namensgebung des Schützenzuges Hubertusschützen Gründungsmitglieder waren :
Hans Bovelett – Helmut Baum – Peter Cremer – Norbert Nauen – Ferdi Theunissen – Hans Wirtz – Hubert Zimmermann.
Kurze Zeit später folgten dann schon die Schützenbrüder Herbert Buchkremer – Alfred Vogel – Heribert Strerath – Bernd Wöllner.

Zum heutigen Stand hat der Schützenzug Hubertusschützen 7 aktive und 3 passive Mitglieder.

Die aktiven Mitglieder sind :
Hans Bovelett – Herbert Buchkremer – Norbert Nauen – Willi Schoenen – Michael Hammacher – Josef Müller

Die passiven Mitglieder sind :
Ingrid Wirtz, Brigitte Bilz und Rosi Roß
Spieß: Willi Schoenen ( auch besser bekannt als der “ Uhu“ )

Es verstarben leider fiel zu früh die Mitglieder Georg John Hans Wirtz, Peter Cremer und Albert Lessenich.

Die folgend aufgeführten Hubertusschützen errangen die Königswürde der St.Sebastianus Bruderschaft.

1961 Hans Bovelett
1979 Peter Cremer
1982 Norbert Nauen
1989 Helmut Baum
1994 Hans Wirtz
1995 Hans Theo Roß
2002 Friedel Kremer

Für ihre Verdienste um die St. Sebastianus-Bruderschaft-Giesenkirchen erhielten Mitglieder der Hubertusschützen vom Bund der “Historischen Deutschen Bruderschaft” folgende Auszeichnungen:

Silbernes Verdienstkreuz
Hoher Bruderschaftsorden
St.Sebastianus Ehrenkreuz
Schulterband mit Stern zum
St.Sebastianus Ehrenkreuz

Die Hubertusschützen waren und werden auch weiterhin auf sozialer Ebene tätig bleiben sowie den “Bruderschaftlichen Gedanken” im Sinne von Glaube – Sitte – Heimat weiterhin vertreten.

http://www.hubertusschuetzen-giesenkirchen.de/