Jägerzug “Gereonschützen” Giesenkirchen

10_1500x996

gegründet 1985  

Chronik

Die Gereonschützen feiern in diesem Jahr ihr 30 jähriges Bestehen. Wenn wir so an die Anfangsjahre zurückdenken hätte wohl keiner geglaubt das wir uns so lange halten werden. Hier mal die Entstehungsgeschichte sowie einige Anekdoten aus „30 years on the highway to hell….“.

Wir wurden im Oktober 1985 von Frank Wingerath, Ingo Buschhüter, Christof Over, Dirk Hopf, Axel Zimmermann  u. Oliver Welz gegründet. Die Idee wurde beim Schützenfest 1985 „geboren“ nachdem Frank Wingerath u. Oliver Welz als Fahnenträger des Zylinder-Zuges erstmals am Schützenfest .

Schnell fand sich ein kleiner aber erlesener „Haufen“ der sich aus den o.g. Gründungsmitgliedern, sowie ehem. Schützenbrüdern der Jung-Artillerie zusammensetze.
Beim ersten Schützenfest waren die Teilnehmer : Ingo Buschhüter (1.Offizier), Christof Over (2.Offizier), Oliver Welz (Spieß), Axel Zimmermann, Dirk Hopf, Frank Hopf, Bernd Hopf, Frank Wingerath.

In den folgenden Jahren variierte die Mitglieder Zahlen immer zwischen 7 und 10. Zwischenzeitlich dazugehörig/ausgeschieden : Jürgen Marx, Wolfgang Flasche, Thomas Eicker, Udo Evertz, Frank Hopf, Bernd Hopf, Volker Wefers.

In den ersten Jahren wurde das Jungschützenleben der Bruderschaft massiv vom Einfluss der Gereonschützen geprägt. Axel Zimmermann war 5 Jahre lang Jungschützenmeister der Bruderschaft, unterstütz wurde er von Dirk Hopf als Getränkewart.

3x konnte der Jungkönig gestellt werden. Frank Wingerath 1992, Ingo Buschhüter 1993, Dirk Hopf 1995. Erwähnt werden sollte hier das legendäre Jungkönigschießen 1992 im Vereinshaus. Unter sage und schreibe 10 Bewerbern holte Frank Wingerath mit dem 382 Schuss den Vogel von der Stange. Um Frank von dem Vorhaben zu überzeugen Jungkönig zu werden bedurfte es schon einiger Liter Bitburger. Am selben Abend musste dann noch auf dem „Wingeratschen“ Sofa bei den Eltern  Hans u. Wilma abbitte geleistet werden. Aber schnell konnten die beiden dann überzeugt werden und ein (be)rauschendes Schützenfest stand bevor.

Die Gereonschützen konnten schnell einigen Schützenfesten Ihren Stempel aufdrücken. Traditionell wurde jahrelang nach dem Klompenball der Präsesmai entwendet. Allerdings seit der Überführung durch den uns auflauernden Präses im Jahr 2000, zeichnen wir uns nur noch durch das Aufstellen des Mai´s aus. Legendär sind auch die „After-Klompenball“ Partys im Ratskeller mit den Bootsfreunden der Kajüte 99. Hier gingen einige Hemden in die ewigen Jagdgründe ein, es wurde nackte Haut gezeigt und ein (angeblich) wertvolles Bild eines holländischen Meisters (Rembrandt??) wurde unter lautem Fluchen von Heinz (unabsichlich) beinahe zerstört.

Eine der wenigen Domänen des Zuges war und ist der Fußball. Das alljährliche Turnier des Fahnenzuges konnten wir 6x in Folge für uns entscheiden. Allerdings wären es sieben Siege gewesen hätte Referee Manfred Brendgen nicht den ersten Triumph im Jahr 1992 durch eine merkwürdige Entscheidung aberkannt (Manni: Der Ball war aus!!). So, das musste gesagt werden.

Seit 1992 führen wir auch alljährlich unsere Zugtouren durch. Es wurden sowohl Weltmetropolen wie Berlin, München u. Naumburg, als auch Freudentempel wie den Sauerland- u. Eifelstern und Dorf Münsterland (auch K.O. Club genannt) bereist. Ebenso standen Ziele im benachbarten Ausland, wie Göteborg, Prag, Bulgarien Goldstrand und Ibiza auf der Landkarte. Höhepunkt war sicherlich die 1 wöchentliche Reise ins benachbarte Mallorca zum 10 jährigen Bestehen 1995.

Das Wachlokal  ist seit 2012 in der Gaststätte Baueshütte aufgeschlagen. Nachdem wir in den Anfangsjahren zunächst in den Ratsstuben (Buschhüter)  sowie bei Reno und anschl. Am Puffkohlen  beheimatet waren.
Seit 2010 sind zwei Gereonschützen auch zu höheren Würden berufen. Rainer Hermes ist zweiter Brudermeister der Bruderschaft und Christof Over Oberst der Generalität.

Die aktuelle Besetzung :

Oliver Welz, 1. Offizier, Träger Silbernes Verdienstkreuz
Rainer Hermes, 2. Offizier, Träger Silbernes Verdienstkreuz
Dirk Hopf, Spiess, Träger Silbernes Verdienstkreuz
Axel Zimmermann, Kassierer/Schriftführer, Träger Silbernes Verdienstkreuz
Christof Over, Träger Silbernes Verdienstkreuz
Frank Wingerath, Träger Silbernes Verdienstkreuz
Jörg Zimmermann
Ingo Buschhüter

Markus Sussebach (passiv)
Stefan Neuss (passiv)